Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Home Blog Feedback-Beispiel: Zwischenfeedback für die Unterassistentin
02.03.2015 08:00 | Christoph A. Pfister | 2 Kommentare | Tags: Health Professionals, Feedback, Qualität, Entwicklung, Coaching, Kompetenzen, Kommunikation, Kultur

Feedback-Beispiel: Zwischenfeedback für die Unterassistentin

Das Buchkapitel "Wie sage ich’s am wirksamsten? - Feedback als Brücke zwischen Health Professionals" enthält auch wahre Fallbeispiele, welche die AutorInnen hier anonym zur Diskussion stellen, damit sie und die LeserInnen daraus (interprofessionell) lernen können. Bitte beantworten Sie also die Fragen unten mit einem Kommentar. Sie können gerne auch ein weiteres Fallbeispiel beisteuern.

In der Hälfte des Praktikums bat Andrea Leitner, die Unterassistentin einen Oberarzt um ein Zwischen-Feedback. Nach einigen Tagen Bedenkzeit, nahm sich dieser eine halbe Stunde Zeit und sie trafen sich in seinem Büro. Erst wollte Herr Dr. Huber nochmals wissen, was sich Andrea Leitner genau von dem Feedback erhofft, bzw. wieso sie darum gebeten hatte. Nach einigen einleitenden allgemeinen Rückmeldungen, sprach Herr Dr. Huber einzelne Themen (wie theoretisches Wissen, Umgang mit PatientInnen, Fertigkeiten) an und hob gute und schlechte Aspekte hervor. Die kritisierten Punkte setze er jeweils in den grösseren Zusammenhang des Ausbildungsstandes und ergänzte wie etwas verbessert werden kann. Zum Schluss erhielt Andrea Leitner nochmals das Wort, insbesondere wollte Herr Dr. Huber wissen, ob ihr das Feedback geholfen hätte.

Fragen zur Reflexion:

Welche der 10 Elemente wurden in diesem Feedback berücksichtigt?

Scheint ihnen der Zeitpunkt für das Feedback passend gewählt?

Wie hätten Sie auf die Anfrage der Unterassistentin reagiert?

02.03.2015 11:41 Kommentar von Anonymous
Das Gespräch war sehr angenehm, da sich der Oberarzt ernsthaft Gedanken und Notizen gemacht hatte und entsprechend gut vorbereitet war. Die angebrachte Kritik wurde gewichtet und von Verbesserungsvorschlägen begleitet. Durch die abschliessende Frage fühlte sich die Unterassistentin in ihrem Anliegen ernst genommen und hatte die Chance nochmals nachzufragen, falls etwas unbefriedigend geblieben war.
pfister
02.03.2015 11:54 Kommentar von pfister
Welche Kompetenzentwicklungsmassnahmen könnten genützt werden?

Herr Dr. Huber zeichnet sich in dieser Situation aus durch Stärken bei den Kompetenzen "Einsatzbereitschaft" und "Kommunikationsfähigkeit".

Frau Andrea Leitner zeichnet sich in dieser Situation aus durch Stärken bei den Kompetenzen "Eigenverantwortung" und "Initiative".

Kommentar verfassen

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.